Kreischparade im Oktober

Ich behaupte jetzt einfach mal Loretta hat mich angestiftet bei der Blogparade der CineCouch mitzumachen. Also habe ich mich brav angemeldet, da ich dergleichen ohnehin (ohne darüber zu bloggen) vorhatte.

Meine Watchlist findet ihr hier bei Letterboxd. Wie schon dort beschrieben, ist es eher eine grobe Auflistung der Filme, die bei diversen Streaminganbietern auf der Watchlist stehen – teilweise sogar ziemlich lange schon. Ich habe die ausgewählt, die am wenigsten schlechte Bewertungen haben. Nach meiner letzter Haushaltssäuberungsaktion mit freundlicher Unterstützung von momox, Amazon und rebuy ist meine DVD Sammlung in dieser Rubrik nämlich sehr ausgedünnt. Von denen, die die Aktion überlebt haben, steht mich im Moment nichts an oder erfüllt einfach nicht die Anforderung „Horror“. Mal sehen, was im Oktober noch so im Fernsehen spät nachts läuft. Einer der Vorteile von Telekom Entertain ist nämlich immer noch der Festplattenrekorder (auch wenn man bislang immer noch nicht den USB Stick Anschluss für „Sicherungsdateien“ dessen benutzen kann. Aber ehrlich gesagt, brauche ich das auch nicht wirklich. Was ich wirklich will, kaufe ich mir eh. Meist sogar bei Ebay. Bin ja anspruchslos.)

Für umsetzbare Filmtipps bin ich also dankbar. Gerne auch Klassiker, die mir bisher durchgerutscht sind. Was an neueren Filmen taugt, ist leider übersichtlich und wurde in letzer Zeit erst geguckt (z.B. The Conjuring, Orphan, Insidious 1 und 2, The Evil Dead (Remake – es wurde entnervt abgebrochen), Cabin in the Woods – falls man das zählen darf). Fällt also erstmal aus.

Ich werde mit der Aktion auch relativ zeitnah Anfang Oktober beginnen, da ich zwischendrin ins Ausland verschwinde. Aber ich komme wieder. Vielleicht.

Advertisements

8 Gedanken zu “Kreischparade im Oktober

  1. Warum sollte „Cabin in the Woods“ nicht zählen? Ist doch allerfeinster Metahorror!

    Btw, wenn es komplett WTF?!? sein darf: „Rubber“ von Quentin Dupieux aka Mr. Oizo. Killertomate in Gummi. Oder so.

  2. „Robert wäre ein ganz normaler Reifen und würde sich nicht von seinen „Artgenossen“ unterscheiden, wenn er nicht allein in der Wüste rumrollen würde und es zudem auf Mensch und Tier abgesehen hätte. Im blutigen Sinne, er hat telepathische Kräfte. Leichen pflastern seinen Weg. Nur einer kann ihn stoppen: Lieutenant Chad. Aber der hat schon mit einem Plüschkrokodil zu kämpfen.“
    Ehrlich gesagt bin ich bei dieser Beschreibung traurig, dass sie DEN NICHT haben XD

    • Hm, SciFi ist da jetzt nicht so viel, aber gut, sie kommen aus dem Weltall, also kann man das eng genommen schon machen. Wirklich Horror ist es ja auch weniger, weil es so behämmert ist, was da abgeht. Aber schön kreativ.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s