[SciFi September] Bad Taste, NZ 1987

Für alle Fans des abgedrehten Kiwi-Kinos, Gore mit a bissel SciFi und Fans des frühen Peter Jacksons.

MV5BZjI5ZDY5OWYtOTIwMy00MzQ3LWFlM2EtYjMzODIzZGU0NGUxXkEyXkFqcGdeQXVyMTQxNzMzNDI@._V1_

Ich habe keine Ahnung wie jemand der Bad Taste und Braindead gedreht hat, so etwas wie Herr der Ringe/Hobbits zu Stand bringen konnte. Aber ich bin froh, dass es diese Filme gibt. Sowohl als auch. Wer Lust verspürt filmische Lücken zu schließen, der kann sich jetzt auf Amazon Prime stürzen. Die haben die OV für lau inkludiert.

Ich meine, nein, Filme machen konnte er offensichtlich schon immer.
Bei Bad Taste hat Peter Jackson nicht nur Regie geführt. Nein er war Schreiberling, ein Alien, ein Hauptcharakter und Maskenbildner. Die Dreharbeiten liefen über 4 Jahre, jeweils am Wochenende – lang genug für einen der Hauptdarsteller zur heiraten, deswegen rausgeschrieben zu werden, und sich wieder scheiden zu lassen – um wieder in die Story reingeschrieben zu werden. Ein weiterer Hauptcharakter hat mit seiner Band gleich noch die Musik geliefert.
Alles in allem sind die Aufnahmen ein bisschen wackelig- trotz der selbstgebauten Steady-Cam von Jackson. Allerdings sind die Perspektiven und Kameraeinstellungen super. Die Handlung sowieso – geredet wird nicht viel (wer also die OV Version bei Prime scheuen sollte). Die Ausstattung ist zwar billig, aber nicht einfallslos. Ich bin mir allerdings noch nicht eins, ob die kugelsicheren Schutzwesten nicht doch angemalte Schwimmwesten sind. Außerdem schießen Aliens gnadenlos schlecht, aber sie kochen offensichtlich gut und gerne. Maissirup, gefärbter Joghurt und Müsli fließt in Strömen – und rumgeballert wird auch ordentlich. Es gibt Explosionen (nein, nicht der schöne Ford!), fliegende Häuser, essbare Kotze und explodierende Schafe.

Was will da Frau noch mehr?

Advertisements

[SciFi September] Guardians, RUS 2017

 

Oh mein Gott.

Man kann den Film auf ja zweierlei Weise sehen, je nachdem was man erwartet.
Erwartet man einen 1A Weltklasse Superheldenfilm (ich bezweifele, dass es sowas generell gibt) a la Marvel, dann wird man ganz sicher enttäuscht.
Erwartet man aber einen ganz schrägen, und eigentlich doch recht gut inszenierten, Trash, dann wird man hier gewiss glücklich.

Ich habe den Film auf deutsch gesehen, weil die russische Tonspur nicht verfügbar war – kann also nicht sagen, ob diese Dialoge im Original auch so sind. Kurz gesagt – schräg.
Es grenzt tatsächlich an Satire – z.B. Killermaschine zu Beginn der Waffenvorführung „sie wählt ihr Ziel laut Facebookaktivität und schickt eine SMS wenn sie ihr Ziel getroffen hat“ *pling pling…..pling, pling, pling* Oder man beachte die Nachrichtenansager….und deren „Zuversicht“ in die russische Regierung. („Die Bewohner der zerstörten Gebäude *zeigt Ruine* können sich bei der Regierung um einen Platz in einer Notunterkunft bewerben *zeigt Ruine*)

Major Latrina, wenn sie das Klo sucht.
(laut imdb heißt sie wohl Lanina, aber das verstehe ich den ganzen Film über anders) Mal abgesehen davon das Frau Major Latrina wohl sowas wie der Nick Fury der Russen sein soll – sie aber so verbiestert und nörgelig guckt, dass es schon ein verwegener Plot Twist war, dass sie NICHT im Laufe des Filmes die Seiten gewechselt hat.

Ein Flachwitz jagt den nächsten:
Oberübermensch Ler trifft nur mit seinen Steinchen, wenn er ausreichend Wodka intus hat.
Arsus, verwandelt sich in einen Bären – naja so halb und muss Winnie Pooh Witze über sich ergehen lassen. Ich lege meine Hand dafür ins Feuer, dass das im OT eigentlich ein Misha, der Bär -Witz war.
Khan (so wird er bei imdb geführt, wird aber in der deutschen Version immer Han genannt, kein Plan warum hier das K stumm ist) behauptet jedenfalls Wade Wilson nicht nur zu kennen sondern…. naja zum einen sein Bruder zu sein und zu anderen, dass er ihn umgebracht haben will. Wobei ihn Nick Fury äh Agent äh Major Latrina, verdammt LaNINA ihn berichtigt: nein, Wade habe gerade erst einen Film in Amerika gedreht. Ooookay.
Einzig nicht auf den Zünder ging mir Xenia, oder auch Kseniya (Alter, warum heißen die nicht Olga, Anna, Alexij, Dmitri, Boris und Semjon verdammt?)
Zu irgendeinem Zeitpunkt fragen sie sich auch, warum man nicht gleich die X-Men ruft und lieber einen Trinken geht. Antwort: Ah, geht nicht, die hängen schon wieder in einer alternativen Zeitlinie.

Die Animationen: ja, eigentlich fand ich die ganz hochwertig. An manchen Stellen, hach naja… aber im Großen und Ganzen okay.

Handlung:
Ach herrje, die Handlung.
Da war eine.
Ganz bestimmt. Aber die war nebensächlich, weil ich dabei war mir die Flachwitze zu merken.
Aber irgendwas mit: hässlicher mutierten Ex-Wissenschaftler will den weltgrössten Penis aus Gebäuden in Moskau bauen, um eine bewaffnete unbemannte Raumstation namens HAMMER im Erdorbit anzufunken um…. ja um….keine Ahnung. An der Stelle habe ich nicht mehr hingesehen und stilecht Tetris gespielt.